top of page

[#063] Von AbisZ mein Projekt - Y wie Yggdrasil

Hallo Zusammen,


heute geht es um den Weltenbaum Yggdrasil. Oder so ähnlich, denn in Hangaia gibt es nicht nur einen, sondern ganz ganz viele. Auf beinahe jeder zehnten Insel ist einer zu finden.


Aber bevor wir zu meinen Weltenbäumen kommen, erstmal ein bisschen was zum Yggdrasil selbst. Er stammt aus der nordischen Mythologie und stellt eine gigantische Esche dar die alle neun Welten miteinander verbindet. Man bezeichnet ihn als Weltenbaum da er im Zentrum der Welt wächst und die Ebenen Himmel, Mittelwelt und Unterwelt miteinander verbindet. Weitere Namen unter denen er bekannt ist sind Mimameid oder Lärad.

Die Esche steht übrigens die Unsterblichkeit, sie ist die Trägerin der Erde und Verbindung zwischen den Ebenen des Kosmos.


Ich habe bei meiner Recherche auch einiges darüber gefunden, dass der Yggdrasil auf einer Insel namens Thule wächst, die wohl Island oder Grönland ähneln soll. Allerdings wächst die Esche scheinbar an beiden Orten nicht, weshalb sie wieder ausgeschlossen werden. Ist auf jedenfall wahnsinnig spannend und auch wenn es geografisch gesehen wahrscheinlich unsinn ist, hab ich mich gefragt ob er sich vielleicht im Bermudadreieck befindet. Wer weiß, wer weiß 😉


Was meinst du, wo der Yggdrasil in unserer Welt wachsen könnte?

So jetzt aber wieder zu Hangaia und meiner eigenen Version vom Yggdrasil. Also wie bereits erwähnt gibt es in meiner Welt sehr viele solcher Bäume.

Diese Weltenbäume sind riesen groß und haben einen Hohlraum in ihren Inneren. Sie vernetzen sich über ihre Wurzeln mit dem Herzen Hangaias und ziehen von dort ihre Lebenskraft, weshalb sie auch als heilige Orte bekannt sind. In manchen Gegenden werden sie dazu genutzt um Götter anzubeten und deshalb gerne von geistlichen Menschen bewohnt. Und obwohl es die Götter der Menschen sind, die angebetet werden, sind alle Kreaturen willkommen.


An solch einem Ort angegriffen zu werden ist wahnsinnig unwahrscheinlich. Monster bis zur Chaos Klasse halten sich nämlich entweder fern oder verhalten sich dort ungewöhnlich friedlich. Deutlich stärkere Wesen sind von diesem Effekt allerdings unbeeindruckt, weshalb sich die Weltenbäume nicht eignen um sich vor sogenannten Weltenzerstörern zu verstecken.

Woran genau das aber liegt, wird in einigen Regionen der Welt aktuell noch erforscht. Man muss aber dazu sagen, dass die Naturwissenschaft in Hangaia nicht sonderlich weit ist, eher auf dem Stand des späten europäischen Mittelalters. Das hat mit der Magie zu tun. Da neben der Welt auch die Magie über eine Form von Bewusstsein verfügt, vermag sie es den Fortschritt der Wissenschaft zu verlangsamen. Deshalb gehen einige Vestica davon aus, dass das Geheimnis der Weltenbäume mit der Entstehung Hangaias zutun haben und ihre Existenz erklären könnten. Enstrechend unterstützen sie die Forschung stellen aber auch sicher, dass das Wissen nicht in die falschen Hände fällt.


Doch warum so viele und nicht nur den einen Yggdrasil?

Es heißt, dass das Urvolk, als es anfing die Oberfläche zu besiedeln, Splitter aus dem Herzen der Welt mitnahmen. Sie pflanzten diese an verschiedenen Orten die sie im laufe ihrer Lebensspanne besiedelt hatten und lange nach ihrer Auslöschung durch die Qora, keimten diese Splitter. Aus ihnen wurden die Weltenbäume, die bis heute weiter wachsen. Aus dieser Legende heraus ist die Vermutung gebohren, dass das Herz der Welt ein gigiantischer Samen ist, aus dem ein Weltenbaum hätte sprießen sollen. Doch durch das eingreifen des Urvolkes, wurde der Samen zerrissen und verstreut.

Ob der Weltensamen jemals keimen wird, ist unbekannt.


Gibt es in euren Welten einen Yggdrasil oder ähnliches? Und was haltet ihr generell von solchen Ideen?

Das war es dann auch schon wieder für heute. Ich hoffe der Beitrag zum #vonabiszmeinprojekt hat euch gefallen und wir lesen uns bald wieder.

Euer Jerry


Yggdrasil, der Weltenbaum
Yggdrasil, der Weltenbaum

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page