top of page

[#128] Wie kommt mein Buch in die Buchhandlung?

Hallo Zusammen,


ihr habt in meiner Story auf Instagram kräftig dafür gestimmt, dass ich meine Erlebnisse in den Buchhandlungen mit euch teile. Nochmal vielen Dank dafür, ich hab mich sehr darüber gefreut! Hab auch einige PNs mit Fragen dazu erhalten, wie denn z.B. die Vorbereitung und die Gespräche abliefen. Deshalb gibt es jetzt auch endlich einen Post dazu :D

Bedenkt aber bitte, ich hab das auch alles zum ersten Mal gemacht und noch weiß ich nicht mal ob ich wirklich Erfolg damit hatte.



  • Recherche

Bevor ich losgezogen bin habe ich mir die Buchhändler in München alle online angesehen und schon mal die aussortiert, bei denen ich mir sicher war: Da passt mein Buch mit Sicherheit nicht rein. Z.B. haben wir in München eine juristische Fachbuchhandlung - also nicht ganz das richtige für einen Fantasyroman ;)



  • Vorbereitung

Ich habe eine handvoll Buchexemplare eingepackt, dazu Flyer und Lesezeichen. Aber die wichtigste Vorbereitung war der Waschzettel. Dafür habe ich mich an die Anleitung von epubli gehalten, die ich nur empfehlen kann.

Für den Waschzettel braucht es aber einige Infos, die über Buchtitel und Klappentext hinausgehen und da wirds dann etwas aufwändiger. Die Buchhändler brauchen nämlich Angaben dazu: Ob das Buch im VLB gelistet ist, über welches Barsotiment es erhältlich ist, ob es einen Buchhandelsrabatt gibt und (ganz wichtig!) ist das Buch remittierfähig.


Wem das letzte Wort nichts sagt, remittieren bedeutet wötlich übersetzt zurückschicken. Dabei geht es darum, sollte sich das Buch nicht verkaufen, möchte der Händler wissen, ob er es wieder zurückgeben kann und sein Geld wiederbekommt. Ist das nämlich nicht möglich, geht er unter Umständen ein großes finanzielles Risiko ein oder lässt es ganz bleiben.


Diese Infos finden sich auf den Seiten der Distributoren (also BoD, Tredition, usw.). Steht da irgendwas nicht, solltest du sich an den Support wenden und nachfragen.


Für mich war der Waschzettel sogar wichtiger als das Buch selbst, denn den Zettel konnte ich jedem Händler da lassen ohne mich in Unkosten zu stürzen. Zumal die Händler dafür auch sehr dankbar gewirkt haben, dass ich ihnen den mitgeben konnte. Und ich kann nur empfehlen: wenn du eine Leseprobe hast, bring die mit oder pack den Link oder QR-Code auf den Waschzettel. Danach wurde ich mehr als einmal gefragt und war sehr froh, dass ich dann direkt auf den Zettel deuten konnte.



  • Das Gespräch

Mit meiner Tasche voller Bücher und Zettelchen bin ich dann los und bin zu Fuß von Buchhandlung zu Buchhandlung. Da habe ich mir dann immer eine zuständige Person gesucht, was besonders in großen Buchhandlungen wichtig ist, weil man sonst u. U. beim falschen Ansprechpartner landet. Dafür kann ich euch das Youtube Video "Als Selfpublisher im Buchladen | Meine Erfahrungen" von @leonrochlitzer empfehlen.

Er erzählt da ganz toll wie er auf die Buchhändler zugegangen ist und ich habs ihm einfach nach gemacht :D


Ich habe auch schnell bemerkt, dass die Damen und Herren in den Läden alle super freundlich sind. Sie haben interessiert zugehört, sich das Buch angesehen und sich den Waschzettel aufmerksam durchgelesen. Besonders hat mich das kurze Gespräch mit den Damen beim @hugendubel gefreut und ich bin sehr darauf gespannt, ob mein kleiner "Nicht-Held" sie begeistern kann <3


  • Und jetzt?

Heißt es warten. Und das ist voll okay und irgendwie freue ich mich sogar. Denn das wichtigste, das ich an dem Tag für mich mitnehmen konnte war: Es ist völlig egal, ob mein Buch in den Buchhandlungen aufgenommen wird oder nicht - ich war soweit außerhalb meiner Komfortzone wie noch nie und ich hatte sogar Spaß dabei. Ich habe gezittert, mich verhaspelt, das Buch nicht gleich aus der Tasche bekommen und die Waschzettel verknittert. Aber jedes Mal, wenn ich jemandem mein Buch stolz präsentieren konnte, wusste ich, dass alles genau so kommen wird, wie es eben kommt. Und das ist was gutes!

Ich erwarte gar nicht, dass jetzt in allen Buchhandlungen in München mein Buch ausliegt, aber wenn es am Ende nur eine einzige ist, dann geht mein größter Kindheitswunsch in Erfüllung. Allein dafür hätte sich die Arbeit dann bereits gelohnt.


Also warte ich und plane bereits meinen nächsten Buchhandlungstrip. Nächste Woche bin ich schließlich in Leipzig, warum also sollte ich die Zeit nicht auch entsprechend nutzen? :D

Und jedem der noch mit sich hadert, probiers einfach. Was soll schon passieren? Im schlechtesten Fall legt man dein Buch nicht aus, also genau wie zuvor auch schon ;) Aber wenn du dich traust und dein Buch präsentierst, kannst du jemanden für dich und dein Buchbaby begeistern <3


Euer Jerry


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page