top of page

[#002] Zeige das Setting deiner Geschichte

Hallo Zusammen,


heute fragt @socialmediafuerautorinnen auf Instagram im Rahmen der #autorinnenchallenge wie denn das Setting meiner Geschichte aussieht.


In "Not the Hero" wird nur ein kleiner Teil der Welt Hangaia angesprochen. Nämlich die Insel Skirtingai. Sie ist Dreh und Angelpunkt der Story. Skirtingai ist die nördlichste Insel dieser Welt und grenzt wortwörtlich an das Ende der Welt. Denn so wird der gigantische Gletscher bezeichnet der sich dahinter erhebt.


Was sich hinter dem Gletscher befindet weiß keiner und bisher hat es noch keiner geschafft ihn zu überwinden. Deshalb ranken sich auch unzähliche Gerüchte um das Gebiet dahinter. Von unermesslichem Reichtum und Schätzen, über unsterbliche Monster bis zu dem grenzenlosen Nichts ist da alles dabei. Doch die Wahrheit kennt keiner, nicht einmal die Welt Hangaia selbst.



Auf dieser Insel leben vorwiegend Menschen und Dämonen, aber auch einige weitere kuriose Kreaturen und Monster.

Das Zusammenleben gestaltet sich dadurch nicht gerade leichter, denn die Bewohner der Insel kommen nicht besonders gut miteinander aus. Viele Jahre bevor Sam nach Hangaia kommt, herrschte ein unerbittlicher Kampf, bei dem die Dämonen dominierten. Sie waren zwar zahlenmäßig unterlegen, doch durch ihre natürlich Stärke und Ausdauer schafften sie es die Oberhand zu behalten. Die Dämonen schafften es die Menschen weit in den Westen zu drängen, wo sich diese in einer Schlucht verschanzten.


Da die Kämpfe dort zu mühselig wurden, gaben sich die Dämonen mit den erkämpften Gebieten zufrieden. Die Menschen blieben größtenteils in der Schlucht und bauten sich eine Stadt in die steilen Felsen. Mit ihrem Hafen ist das Königsland Tardor der einzige Ort auf Skirtingai, von dem aus man, die Insel gefahrlos verlassen kann. Regiert wird das Reich von einer Gruppe alter weiser Männer, die dafür sorgten, dass Tardor zu einer dämonenfreien Zone wurde.




Das Östliche Reiche wurde den Schmetterlingselfen übergeben und zum Königsland des Frühlings, Kevad. Dort gibt es grüne Wälder und endlose Felder. Die Vegetation ist üppig und scheint grenzenlos. Die Vogeldämonen kümmern sich liebevoll um die Pflanzen und sorgen dafür, dass alles wachsen und gedeihen kann. Am Meer findet sich auch das Schloss der Königin der Schmetterlingselfen, das vollständig aus Meerschaum und Muscheln besteht.




Das Südliche Reiche übernahm der Sonnenkönig Matahari und gab ihm den Namen Nyári. Es galt einst als das fruchtbarste der vier Reiche und wurde zum Zentrum für den Anbau von Früchte und Gemüse. Die Bewohner waren großzügig und teilten was sie hatten, nur ihr König war ein eigensinniger und ignoranter Mann. Seinetwegen ist das Land untergegangen und heute unter einer großen Wüste begraben in der kaum einer lebt.




Der Norden blieb sehr lange ohne Herrscher, dennoch wurde es als Hivern, das Königsland des Winters bekannt. Dann jedoch kam ein Mensch vom Festland und übernahm diesen Posten. Er sorgte im alleingang für den Schutz des Gletschers und damit auch für den Rest der Welt. Unter seiner Herrschaft blühte das Reich auf und Menschen und Dämonen lebten im Einklang mit der Kälte.



Dazu hat sich erst vor kurzem dann noch die Hauptstadt gesellt in der Frieden großgeschrieben wird. Oder sollte ... So jedenfalls die Ambitionen der Königin.

Die Stadt befindet sich genau in der Mitte der Insel, dort wo alle Reiche ineinander übergehen. Es ist das Zentrum der Insel und soll auch zum Zentrum des Friedens werden. Deshalb findet auch alle fünf Jahre ein Konklave der Herrscher statt, die sich im Schloss von Markaz treffen, um Probleme zu beseitigen ehe sie ausarten.


Na, klingt doch nach ner super Ferieninsel ⛱ Oder was sagt ihr dazu?

Euer Jerry



Ausblick auf einen Bach
Zeige das Setting deiner Geschichte

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page